BBS 2019 – bebilderte Nachlese

Ein Blick auf die Starterliste und einige Stimmen und Meinungen im Hintergrund „Die Prieling wird es heuer verdammt schwer haben“. Und bei den Männern, alles war gespannt, wie Michael Spögler, der zuletzt etliche Erfolge verbuchen konnte, sich in der Bobbahn schlagen würde. Man durfte also gespannt sein. Unter den zahlreichen Zuschauern auch der Präsident des Tiroler Radsportverbandes Harald Baumann und an seiner Seite der UCI Kommissar Karl Hundegger.

Nadja Prieling, die ihre gute Zeit vom Vorjahr sogar um 7 Sekunden verbessern konnte, siegte schließlich in einer Zeit von 3:52,76 min. vor einer starken Bianca Somavilla und vor Barbara Vasselai. Julia Frick vom veranstaltenden Verein ARBÖ RTC Inntal, sicherte sich in ihrer Klasse den 5. Rang.

BBS2019 Tagessiegerin Nadja Prieling (Foto: Stephan Tischler)

Da Daniel Federspiel mit seinem Team Vorarlberg Santic in Köln starten musste, war 2019 die Zeit für einen neuen Sieger in der Bobbahn gekommen. Und es war in beeindruckender Weise der für die Union Sporthütte.at startende James Latimer. Er knallte mit 3:03,49 eine Superzeit in die Betonröhre und verwies damit Michael Spögler und den Tiroler Evergreen Christian Wildauer auf die Plätze. Den 4. Gesamtrang bei den Herren sicherte sich der in letzter Zeit in bestechender Form befindliche Michael Lechner vom ARBÖ RTC Inntal.

BBS2019 Tagessieger James Latimer (Foto: Stephan Tischler)

Der Kampf um den Mannschaftssieg sollte hart umkämpft und knapp ausfallen. Etliche starke Teams kämpften um den Titel, den sich schließlich das Team Union Sporthütte in beeindruckender Manier sicherte. Auf den Plätzen die Mannschaften vom Hornschlittenclub Vögelsberg/Wattens und erfreulicherweise der ARBÖ RTC Inntal in der Besetzung Michael Lechner, Hannes Wimmer und Andreas Frick.

Für den ARBÖ RTC Inntal war es nicht nur wegen des Starterfeldes, in dem sich klingende Namen befanden, ein erfolgreiches Rennen in der Bobbahn, auch der Platzierungen wegen kann man von einem erfolgreichen Bergsprint sprechen. Julia Frick mit Rang 5, Stefan Stolz mit Rang 4, Andreas Frick mit Rang 8 und Bernhard Zech mit einem 6. Rang sind erwähnenswert. Dass wir mit Michael Lechner bei den Herren 2 und mit einem in seiner Klasse beinahe unschlagbaren Hannes Wimmer bei den Herren 4 auch 2 Klassensieger feiern konnten, macht den Vorstand des ARBÖ RTC Inntal besonders stolz.

BBS2019 Michael Lechner (Foto: Stephan Tischler)

Erwähnenswert auch die Präsenz des ASC Radclub Sarntal Raiffeisen. Mit dem Organisator des Penserjoch Rennens Hartmann Stuefer waren 5 weitere „Sarner“ nach Igls gekommen, um sich mit den Schnellsten zu messen. Schließlich konnten sie durch Vasselai Barbara mit Rang 2 bei den Damen 1 und Brigitte Prackwieser mit Rang 3 bei den Damen 2 mehr als überzeugen und traten so mit Übergepäck die Heimreise über den Brenner an.

BBS2019 Judith Vasselai (Foto: Stephan Tischler)

Insgesamt ein toller Event, der seine Fortsetzung finden wird und der bei allen Beteiligten einen fixen Platz im Terminkalender gefunden hat. In einem netten Ambiente fand der Renntag im Olympiagolf Igls seinen Ausklang.

BBS2019 Siegerehrung Olympia Golf Igls (Foto: Stephan Tischler)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen